Ist es möglich, ED mit Vitaminen und natürlichen Nahrungsergänzungsmitteln zu behandeln?

Es wurde nachgewiesen, dass einige natürliche Nahrungsergänzungsmittel den Stickoxidspiegel erhöhen und den Blutfluss zum Penis erhöhen. Aber es gibt keine echten natürlichen Alternativen zu verschreibungspflichtigen ED-Medikamenten (verschreibungspflichtige ED-Medikamente sind nicht für jeden geeignet).

Aber gesunde Lebensmittel und (einige) Vitamine und Ergänzungsmittel können Ihre allgemeine Gesundheit und Ihren Blutfluss positiv beeinflussen. Alles, was die Durchblutung verbessert, kann einige der potenziellen Ursachen der erektilen Dysfunktion behandeln (und Sie auch gesünder machen).

Citrullin & L-Arginin

Wassermelone, Zitronen und Granatäpfel enthalten L-Citrullin, aus dem Sie Arginin herstellen. Arginin bildet dann Stickoxid, das hilft, die Blutgefäße im Penis zu entspannen und eine Erektion zu erzeugen. Die meisten Männer müssen keine L-Argininpräparate einnehmen, da sie in alltäglichen Lebensmitteln wie rotem Fleisch, Geflügel, Milchprodukten und Fisch enthalten sind.

Die Wirksamkeit von Argininpräparaten ist umstritten, da sie für den Körper zu schnell abgebaut werden können und ein L-Arginin-Mangel normalerweise keine ED verursacht.

Vitamin D

Vitamin D-Mangel ist mit der folgenden Symptomen assoziiert:

  • Schwache Knochen
  • Verschiedene Krebsarten
  • Herzerkrankungen
  • Diabetes
  • Erektionsstörungen.

In einer Studie waren Männer mit einem Vitamin-D-Mangel fast 33% eher anfällig für Potenzprobleme. Aber Sie brauchen nicht viel Sonnenschein, um eine gesunde Menge an Vitamin D zu bekommen. Schon 15-20 Minuten pro Tag reichen aus. Die Einnahme von Vitamin D ist eine gute Idee, besonders wenn Sie über 65 Jahre alt sind.

Vitamin D kann auch helfen, wenn Sie fettleibig oder dunkelhäutig sind (dunkle Haut begrenzt die Menge an Vitamin D, die Sie natürlich produzieren).

Wenn Sie unter 70 Jahre alt sind, beträgt die empfohlene Tagesdosis an Vitamin D 600 IE (Internationale Einheiten). Bei Menschen ab 70 Jahren sind es 800 IE/Tag. Ein wenig regelmäßige Sonneneinstrahlung und das Essen von fettem Fisch und Milchprodukten, die mit Vitamin D angereichert sind, können ebenfalls helfen.

Vitamin B3 (Niacin)

Es gibt einige Hinweise darauf, dass Niacin (B3) bei der Behandlung von ED durch eine erhöhte Durchblutung helfen kann. Aber zu viel Niacin kann Probleme verursachen wie:

  • Entwässerung
  • Gicht
  • Geschwüre
  • Arrhythmien
  • und erhöhtes Schlaganfallrisiko

Truthahn, Hühnerbrust, Thunfisch, Rindfleisch (mit Gras gefüttert), Leber, Erbsen, Pilze und Erdnüsse enthalten alle Niacin. Aspirin kann helfen, die Symptome der Entwässerung zu lindern. Vermeiden Sie Alkohol, wenn Sie B3-Ergänzungen einnehmen.

Folsäure (Vitamin B12)

Folsäure ist ein weiteres B-Vitamin, das hilft, Stickoxid zu produzieren. In einer Studie hatten Männer mit schwerer und mittlerer erektilen Dysfunktion (aber nicht leichter ED) einen niedrigen Folsäurewert. Bei Männern mit mittelschwerer bis schwerer erektiler Dysfunktion können Folsäurepräparate helfen. Folsäure erhält man aus Orangen, grünem Blattgemüse, Brot und Getreide, Getreide, Nudeln, Reis und Bohnen.

Natürliche Ergänzungsmittel sind eine gute Möglichkeit, Ihre allgemeine Gesundheit zu verbessern. Aber die Auswirkungen dieser Mittel auf die erektile Dysfunktion sind bestenfalls begrenzt. Sprechen Sie mit einem Arzt über verschreibungspflichtige Medikamente zur Behandlung der erektilen Dysfunktion und beginnen Sie mit der Behandlung der zugrunde liegenden Ursachen der Erektionsstörung.

Dr-Caroline-Fontana

Dr. Caroline Fontana

Expertin für Erektionsstörungen bei 121doc.de

Dr. Caroline Fontana machte ihren Doktor im Jahr 2011 an der Positivo Universität in Brasilien. Sie ist aktives Mitglied der Royal Society of Medicine und British Medical Association. Alle Artikel von Dr. Fontana ansehen.

War dieser Beitrag hilfreich?

Ähnliche Beiträge