Spedra Generika

Spedra 100 mg im Preisvergleich

Spedra ist seit 2014 auf dem Markt und damit ein Newcomer unter den Potenzmitteln. Worin sich das Präparat genau von den etablierten Medikamenten (Viagra, Cialis & Levitra) unterscheidet und was es kostet, legen wir Ihnen kurz und bündig auf dieser Seite dar.

Wie unterscheidet sich der Wirkstoff in Spedra zu anderen PDE-5-Hemmern wie Viagra?

Avanafil heißt der Wirkstoff von Spedra und unterscheidet sich besonders in 2 Aspekten von den anderen PDE-5-Hemmern auf dem Markt: Spedra wirkt schneller und genauer.

Bereits 15 – 30 Minuten nach der Einnahme kann Spedra, bei entsprechender Stimulation, die Bildung einer Erektion unterstützen. Die Wirkungsdauer von Avanafil kann zwischen 6 und 17 Stunden liegen.

  • Dauer bis zum Wirkungseintritt: 15 – 30 Minuten
  • Wirkungsdauer: 6 – 17 Stunden

Außerdem besitzt Spedra eine außerordentlich hohe Selektivität bei der Wirkung, das heißt: Avanafil blockiert keine anderen Enzyme außer PDE-5 (oder zumindest deutlich weniger im Vergleich). Bei der Einnahme von anderen Potenzmitteln kann es dazu kommen, dass PDE-3 und PDE-6 ebenfalls gehemmt werden, was zu unangenehmen Nebenwirkungen wie Herzrasen oder einer veränderten Farbwahrnehmung kommen kann.

Spedra 100 mg Potenzmittel Avanafil

Spedra 100 mg

  • Wirkstoff: Avanafil
  • Wirkungsdauer bis zu 6 Stunden
  • 4 Filmtabletten: ab 99,95 €

100 mg oder 200 mg 

Spedra in der 100 mg Dosierung ist die laut Fachinformationen empfohlene Dosierung, wenn Sie mit der Behandlung anfangen. Wenn Sie keine anderen Erkrankungen wie Bluthochdruck etc. haben, wird Ihnen Ihr Arzt mit großer Wahrscheinlichkeit diese Dosis verschreiben. Die mittlere Dosierung (50 mg & 200 mg sind ebenso erhältlich) hat auch den Vorteil, dass Sie noch Spielraum haben.

Wenn Sie zu sehr unter den Nebenwirkungen leiden, dann können Sie auf eine 50 mg umsteigen und wenn Sie bei 100 mg kein gewünschtes Ergebnis erzielen können, ist es noch möglich, die Dosis auf 200 mg zu verdoppeln. 

Tipp: Verändern Sie die Dosierung nicht eigenständig. Sprechen Sie jegliche Veränderungen in der mg-Anzahl pro Tablette mit einem fachkundigen Arzt ab – egal, ob online bei lizenzierten Online Apotheken wie z. B. auf www.121doc.de oder bei einem niedergelassen Hausarzt / Urologen. Eine Höhere Dosierung ist meist auch mit einer größeren Wahrscheinlichkeit für Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen oder Hautrötungen gleichzusetzen.

Gibt es Generika zu Spedra?

Zu Spedra gibt es derzeit noch keine Generika. Das Medikament ist erst seit 2014 auf dem Markt und steht deshalb noch einige Jahre unter Patentschutz. Wenn dieser Patentschutz ausläuft können aber andere Hersteller Medikamente mit dem Wirkstoff Avanafil produzieren und diese, da sie keine Forschungs- und Entwicklungskosten tragen müssen, deutlich günstiger anbieten.

Wenn Sie aber aufgrund des Preisvorteils trotzdem zu einem Generikum greifen möchten, gibt es einige Alternativen zu Spedra. Derzeit finden Sie Generika von Viagra, Cialis und Levitra. Die Generika dieser Medikamente enthalten denselben PDE-5-Hemmstoff wie die Original Medikamente, sind aber deutlich preiswerter.

Zurzeit sind die 4 Oral-Präparate für erektile Dysfunktion alle in der gleichen Wirkstoffklasse, d. h. Phosphodiesterase-Typ-5-Hemmer oder PDE-5. Zu den Medikamentenoptionen gehören Sildenafil (Viagra), Tadalafil (Cialis), Avanafil (Spedra) und Vardenafil (Levitra).

Dr. Caroline Fontana

Hilft Spedra auch Patienten, die an Diabetes leiden oder sich die Prostata entfernen lassen mussten?

Ja, auch Männer, die durch Diabetes oder die Entfernung ihrer Prostata an Impotenz leiden, können laut aktuellen Studien von Spedra profitieren. Bei Diabetes sind laut Fachinformationen keine Dosisanpassungen notwendig.

Nebenwirkungen von Spedra

Zu den häufigen Nebenwirkungen von Spedra gehören laut Packungsbeilage Kopfschmerzen, Nasenverstopfungen und ein Hitzegefühl, das auch als Flush bezeichnet wird. Das Sicherheitsprofil von Spedra basiert auf 2.566 Studienteilnehmern, die während des klinischen Entwicklungsprogramms Avanafil eingenommen haben.

Durch die oben erwähnte Selektivität von Spedra ist es selten, dass Herzrasen oder Farbstörungen beim Sehen hinzukommen, wie es bei anderen PDE-5-Hemmern passieren kann.

Spedra oder Viagra?

Bei der Frage nach dem optimalen Potenzmittel für Sie, kommt es fast ausschließlich auf Ihre persönlichen Präferenzen an. Spedra ist im Vergleich zu z. B. Viagra Generika etwas teurer aber wirkt schneller, Viagra ist dagegen günstiger. Generika mit dem Viagra-Wirkstoff Sildenafil sind dann sogar noch günstiger als original Viagra Präparate.

Wenn Sie bereits eine erfolglose Behandlung mit Sildenafil (Wirkstoff von Viagra) gegen Erektionsstörungen versucht haben, dann könnte Spedra eine Alternative für Sie sein.

2 Erfahrungsberichte mit Spedra

„Wie verschrieben habe ich nach einer Nacht mit Alkohol, gutem Essen und Tanzen eine halbe Tablette (100 mg) Spedra eingenommen. Weniger als 30 Minuten später war ich mit ihrer Mithilfe härter als je zuvor und die Erektion hielt 2 Stunden lang. Wir sind beide super glücklich mit der Wirkung. Keine negativen Nebenwirkungen.

Hier ist das Beste daran …………. 4 Stunden später, ohne weiteres Spedra zu nehmen, funktionierte es immer noch – 4 Stunden danach! Die arme Frau war die nächsten 24 Stunden lang lethargisch. Vielen Dank, Spedra! PS: Mit Cialis und Viagra habe ich in der Vergangenheit gute UND schlechte Erfahrungen gemacht.“

Sie haben auch Erfahrungen mit Potenzmitteln gemacht, die Sie gerne teilen möchten? Wir freuen und über eine kurze E-Mail an [email protected]. Natürlich werden Ihre Erfahrungen mit z. B. Spedra nur mit Ihrer Erlaubnis und auch gerne anonym veröffentlicht.

„Ich nehme etwa 45 Minuten vor der sexuellen Aktivität 200 mg ein. Dadurch kann ich normalerweise hart genug werden, um mit der Erektion einzudringen und sie aufrechtzuerhalten, bis der Akt vorbei ist (10-15 Minuten). Sobald ich ejakuliert habe, kann ich keine weitere Erektion bekommen. Ich habe festgestellt, dass Spedra besser funktioniert, wenn das Vorspiel lang ist, um die sexuelle Erregung hoch zu bekommen (für Sie beide), was normalerweise auch mehr Spaß macht. Für mich ist dieses Medikament nicht so wirksam wie Cialis oder Viagra, aber die Nebenwirkungen sind VIEL erträglicher.“

Fazit zu Spedra in der Dosierung 100 mg

Spedra ist besonders dann für Sie geeignet, wenn andere PDE-5-Hemmer bei Ihnen unwirksam sind oder aufgrund von Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten zu gefährlich gewesen wären.

Die schnelle Wirkung ist besonders attraktiv für Männer, die gern spontan Sex haben wollen und nicht eine Stunde auf den Wirkungseintritt warten wollen. Durch die Selektivität für PDE-5 kann Spedra unter Umständen weniger Nebenwirkungen verursachen als andere PDE-5-Hemmer wie Viagra und Co. – empfehlenswert kann in diesem Zusammenhang auch eine Probepackung-Potenzmittel sein.

Michael Scheffler

Michael Scheffler

Erster Vorsitzende, Selbsthilfe-Impotenz Interessengemeinschaft

Michael hat die Gruppe gegründet. Er ist verantwortlich für Kontakte zu anderen Gruppen, Institutionen und Medien.

Quellen und weitere Literatur

  • Deutsche Gesellschaft für Neurologie, Leitlinien für Diagnostik und Therapie der Erektilen Dysfunktion
    http://www.dgn.org/images/red_leitlinien/LL_2012/pdf/ll_82_2012_diagnostik_und_therapie_der_erektilen_dysfunktion.pdf
  • Kölner Studie zur Prävalenz (Häufigkeit) von Erektionsstörungen (2000)
    https://www.researchgate.net/publication/245698410_Die_Pravalenz_von_mannlichen_Erektionsstorungen_in_Deutschland_heute_und_in_der_Zukunft_-_The_prevalence_of_male_erectile_dysfunction_in_Germany_today_and_in_the_future_-
  • Patientenmobilität in der EU
    https://www.bundesgesundheitsministerium.de/service/begriffe-von-a-z/p/patientenmobilitaetsrichtlinie.html § 73 des Arzneimittelgesetzes (AMG) http://www.gesetze-im-internet.de/amg_1976/__73.html
  • Sicherer Arzneimittelkauf im Internet
    https://www.bfarm.de/DE/Arzneimittel/Pharmakovigilanz/Versandhandel/_node.html
  • WHO – gefälschte Arzneimittel aus dem Internet (2010)
    https://www.who.int/bulletin/volumes/88/4/10-020410/en/
  • Zoll zum Thema Arzneimittelbestellung aus dem EU Ausland
    https://www.zoll.de/DE/Privatpersonen/Postsendungen-Internetbestellungen/Sendungen-innerhalb-der-EU/Einschraenkungen/Arzneimittel/arzneimittel_node.html