Kategorien
Potenzmittel

Kann man Cialis mit PayPal bezahlen?

Dieser Artikel beschäftigt sich mit dem Kauf von verschreibungspflichtigen Potenzmitteln via PayPal. Wir geben Ihnen Informationen über die rechtliche Lage und erklären, weshalb Sie PayPal als Zahlungsmittel eher kritisch betrachten sollten.

Medikamente online mit PayPal bezahlen – geht das? 

Nein. Wirft man einen Blick in die Nutzungsrichtlinien des Online Zahlungsanbieters PayPal wird schnell klar: Die Bezahlung von verschreibungspflichtigen Medikamenten sind verboten.

PayPal schreibt dazu:

We don’t allow transactions for prescription drugs and certain products that are regulated by government and other recognized agencies.

PayPal Nutzungsrechtlinien

Anbieter, die mit der Zahlungsmethode PayPal werben, betreiben nicht selten sogenannte Phishing-Websites. Diese Websites verfolgen das alleinige Ziel, an die Zugangsdaten zu Ihrem PayPal-Account zu gelangen.

Hierzu wird von den Betreibern der Website eine verblüffend ähnlich gestaltete PayPal-Seite genutzt. Achten Sie also genau darauf, auf welcher Internetseite Sie Cialis bestellen. 

Wenn Sie auf Nummer sicher gehen möchten, nutzen Sie ausschließlich für den Internethandel zugelassene Online-Apotheken oder Online-Kliniken wie z. B. 121doc.

Cialis 10 mg

Cialis 10 mg

  • Wirkstoff: Tadalafil
  • Wirkungsdauer bis zu 36 Stunden
  • 4 Filmtabletten: ab 119,95 €

Wo kann ich mir Cialis legal und seriös online verschreiben lassen? 

Es gibt aber eine legale Alternative sich Potenzmittel online über Großbritannien verschreiben zu lassen. Warum das so ist liegt an der sogenannten Patientenmobilitätsrichtlinie der EU.

Diese besagt, dass man sich seinen Arzt innerhalb der EU frei aussuchen darf. Und da es legal ist, Potenzmittel in Großbritannien online zu verschreiben (z.B bei 121doc), dürfen auch Sie als deutscher Staatsbürger diesen Service in Anspruch nehmen. 

Sie müssen lediglich darauf achten, dass die Online Apotheke Ihrer Wahl den Sicherheitsbestimmungen Ihres Landes entsprechen (Sicherheitslogo ist ein guter Indikator).

Gibt der Arzt sein OK, wird Ihnen in der Regel nach Anforderung des Rezepts innerhalb weniger Tage das Potenzmittel per Post zugesandt. 


Benötigte Zeit: 15 Minuten.

Ablauf einer Verschreibung von Cialis, Viagra, Levitra oder Spedra bei seriösen Online Apotheken (Beispiel 121doc.de)

  1. Webseite des Anbieters aufrufen

    Besuchen Sie die Seite einer lizenzierten Online Arztpraxis / Apotheke, zum Beispiel auf www.121doc.de 

  2. Medikament auswählen

    Wählen Sie das gewünschte Potenzmittel aus.

  3. Online Fragebogen ausfüllen

    Beantworten Sie Fragen zu Ihrer Gesundheit, das ist für eine Diagnostik wichtig – der Fragebogen ist sozusagen Ihr Gespräch mit dem Facharzt.

  4. Arztprüfung Ihrer Angaben

    Ein zugelassener Arzt prüft Ihre Angaben und verschreibt Ihnen das Medikament. Natürlich nur wenn die Behandlung sinnvoll ist.

  5. Medikament wird per Post verschickt

    Sie erhalten ein diskretes Paket per Post an Ihre angegebene Adresse.


Fazit: Was muss ich beim Kauf von Cialis mit PayPal beachten? 

Verschreibungspflichtige Medikamente wie Cialis oder Viagra können durchaus über das Internet verschrieben werden. Was die Bezahlung des Potenzmittels angeht, ist PayPal als Zahlungsmethode jedoch tabu. 

Meiden Sie Anbieter, die PayPal als Zahlungsart anbieten. Durch die Eingabe Ihrer Daten könnten Sie Opfer einer Phishing-Attacke werden. Ihre Zugangsdaten zum PayPal-Konto wären somit in falschen Händen.

Eine sichere und zugleich legale Alternative, um Cialis online zu erwerben und sich den Gang zum Arzt zu sparen sind seriöse Online Kliniken wie z. B. 121doc. Warum das komplett legal ist können Sie unter „Potenzmittel legal online kaufen“ nachlesen.

Michael Scheffler | Selbsthilfe Impotenz

Michael Scheffler

Initiator, Selbsthilfe-Impotenz Interessengemeinschaft

Michael hat die Gruppe gegründet. Er ist verantwortlich für Kontakte zu anderen Gruppen, Ärzten, Psychologen, Institutionen und Medien. E-Mail bei Nachrichten: [email protected]

Quellen und weitere Literatur

  • Deutsche Gesellschaft für Neurologie, Leitlinien für Diagnostik und Therapie der Erektilen Dysfunktion
    http://www.dgn.org/images/red_leitlinien/LL_2012/pdf/ll_82_2012_diagnostik_und_therapie_der_erektilen_dysfunktion.pdf
  • Kölner Studie zur Prävalenz (Häufigkeit) von Erektionsstörungen (2000)
    https://www.researchgate.net/publication/245698410_Die_Pravalenz_von_mannlichen_Erektionsstorungen_in_Deutschland_heute_und_in_der_Zukunft_-_The_prevalence_of_male_erectile_dysfunction_in_Germany_today_and_in_the_future_-
  • Patientenmobilität in der EU
    https://www.bundesgesundheitsministerium.de/service/begriffe-von-a-z/p/patientenmobilitaetsrichtlinie.html § 73 des Arzneimittelgesetzes (AMG) http://www.gesetze-im-internet.de/amg_1976/__73.html
  • Sicherer Arzneimittelkauf im Internet
    https://www.bfarm.de/DE/Arzneimittel/Pharmakovigilanz/Versandhandel/_node.html
  • WHO – gefälschte Arzneimittel aus dem Internet (2010)
    https://www.who.int/bulletin/volumes/88/4/10-020410/en/
  • Zoll zum Thema Arzneimittelbestellung aus dem EU Ausland
    https://www.zoll.de/DE/Privatpersonen/Postsendungen-Internetbestellungen/Sendungen-innerhalb-der-EU/Einschraenkungen/Arzneimittel/arzneimittel_node.html