Kategorien
Potenzmittel

Potenzmittel rezeptfrei kaufen?

Sie möchten sich Potenzmittel rezeptfrei kaufen? Hier müssen wir Sie leider enttäuschen, denn es gibt keinen legalen Weg, über den Sie Potenzmittel rezeptfrei erwerben können. Händler, die Ihnen Potenzmittel wie Viagra und Co. rezeptfrei anbieten, machen sich nicht nur strafbar sondern verkaufen Ihnen höchstwahrscheinlich gefälschte, gesundheitsgefährdende Substanzen.

Es gibt jedoch einen legalen Weg, wie Sie sich Potenzmittel auch online verschreiben lassen können ohne dafür einen Arzt oder Apotheker aufsuchen zu müssen: Und zwar in sogenannten Online Kliniken mit Sitz in Großbritannien.

Sie fragen sich jetzt sicher, wie das legal sein kann, oder? Nun, die sogenannte Patientenmobilitätsrichtlinie der EU besagt, dass Patienten sich ihren Arzt innerhalb der EU frei aussuchen können. Und da es in Großbritannien legal ist, Viagra und weitere Potenzmittel online zu verschreiben, können auch deutsche Staatsbürger den Service in Anspruch nehmen.

Ablauf: So können Sie sich legal Potenzmittel online verschreiben lassen

  1. Website der zugelassenen Online Klinik besuchen (z. B. auf www.121doc.de)
  2. Arzneimittel auswählen
  3. Medizinischen Fragebogen online ausfüllen
  4. Medikament wird nach ärztlicher Prüfung des Fragebogens per Post verschickt

Welche Potenzmittel können online verschrieben werden?

Bei lizenzierten Online Kliniken können Sie sich alle PDE-5-Hemmer sowie die dazugehörigen Generika verschreiben lassen.

Dr. Caroline Fontana

Zurzeit sind die 4 Oral-Präparate für erektile Dysfunktion alle in der gleichen Wirkstoffklasse, d. h. Phosphodiesterase-Typ-5-Hemmer oder PDE-5. Zu den Medikamentenoptionen gehören Sildenafil (Viagra), Tadalafil (Cialis), Avanafil (Spedra) und Vardenafil (Levitra).

Dr. Caroline Fontana

Kann ich Potenzmittel per Rechnung bezahlen?

Ja. Bei einigen Online Kliniken, wie z. B. 121doc können Sie auch via Rechnung bezahlen.

Kann ich Potenzmittel via PayPal bezahlen?

Nein. Grundsätzlich verbietet PayPal Transaktionen, die in Verbindung mit verschreibungspflichtigen Medikamenten stehen. So heißt es auf der PayPal-Website:

“PayPal prohibits all transactions for prescription drugs unless merchants receive prior approval from PayPal.”

Die einzig uns bekannten Online Kliniken in Deutschland, die eine Erlaubnis von Paypal erhalten haben sind Docmorris und gospring.de. Alle anderen Anbieter, die PayPal als Bezahloption anbieten, sollten Sie kritisch betrachten.

Klarna als PayPal-Alternative

Klarna gilt als interessante PayPal-Alternative und wird als Zahlungsmethode z. B. von 121doc, euroclinix oder healthexpress angeboten. 

Wenn Sie Wert auf Diskretion legen, ist Klarna definitiv eine gute Bezahloption. Denn hier ist nicht erkennbar, was genau Sie wo gekauft haben – auf Ihrem Kontoauszug werden also keine Informationen über die Online Klinik oder das Potenzmittel auftauchen.

Online ApothekeBezahlmöglichkeitenWebseite
121doc
Sitz in Großbritannien
– Visa
– Mastercard
– Klarna
– Sofortüberweisung
www.121doc.de
Dokteronline
Sitz in den Niederlanden
– Visa
– Mastercard
– Klarna
– Sofortüberweisung
– Giropay
www.dokteronline.de
treated.com
Sitz in Großbritannien
– Visa
– Mastercard
– Maestro
– Klarna
– Sofortüberweisung
treated.com

Was kostet es, sich Potenzmittel online verschreiben zu lassen?

Bei Online Kliniken zahlen Sie in der Regel den Preis des Medikaments zuzüglich einer Konsultationsgebühr. Bei Spring fallen beispielsweise Rezeptgebühren von 24 € pro Rezept an, bei 121doc sind Versand-, Behandlungs- und Rezeptgebühren bereits im Preis der Medikamente enthalten.

Checkliste: So finden Sie eine seriöse Online Klinik

Im Internet gibt es viele Anbieter, die Ihnen Potenzmittel rezeptfrei anbieten. Damit macht nicht nur der Händler sich illegal, sondern auch der Käufer. 

Woran Sie eine seriöse Online Klinik erkennen, erfahren Sie in den nächsten Abschnitten:

  • Ärzte müssen auf der Startseite ausgewiesen sein

    Wenn Sie auf der Website der Online Klinik direkt Bilder von den behandelnden Ärzten finden, ist das ein erstes Anzeichen, dass es sich um einen seriösen Anbieter handelt. Bei 121doc sind z. B. alle praktizierenden Ärzte inklusive ihrer Registrierungsnummer abgebildet.
  • Wie sieht es mit Erfahrungsberichten aus?

    Auch durch Erfahrungsberichte auf Plattformen wie z. B. Trustpilot können Sie weitere Informationen über den Anbieter erhalten. Hier bewerten verifizierte Kunden das Unternehmen. Anhand der Gesamtbewertung können Sie dann sehr einfach abschätzen, ob der Service des jeweiligen Anbieters gut oder schlecht ist.
  • Gibt es eine Adresse?

    In jedem Fall sollten Sie außerdem einen Blick ins Impressum des Anbieters werfen. Bei seriösen Anbietern finden Sie hier die volle Adresse sowie den Namen des Unternehmens. Ist das Impressum leer, handelt es sich höchstwahrscheinlich um einen unseriösen Anbieter.

Wie sieht das Paket aus?

Online Kliniken wie z. B. 121doc versenden Medikamente ausschließlich in diskreten Verpackungen. Es ist also unter keinen Umständen erkennbar, dass Sie sich Potenzmittel in einer Online Klinik bestellt haben.

Erfahrungsberichte: Online Apotheke 121doc.de

In unserer Interessengemeinschaft gibt es viele Männer, die sich Potenzmittel regelmäßig online verschreiben lassen – ein Anbieter ist 121doc:  

Erfahrungsbericht von Jürgen L.:

Jürgen Potenzmittel 121doc

Den Weg zum Arzt und zur Apotheke habe ich damals immer als extrem unangenehm empfunden. Gerade, wenn in der Apotheke hinter mir noch weitere Leute in der Schlange standen. Diskret war das nicht gerade. Als ich dann von der Möglichkeit erfahren habe, dass man sich Cialis auch in einer Online Klinik bestellen kann, war ich erst mal völlig verwundert und skeptisch. Nach einer ausgiebigen Recherche im Internet habe ich dann aber auch herausgefunden, dass es legale und zertifizierte Anbieter gibt. 

Bei der Recherche bin ich auf 121doc aufmerksam geworden. Der Gesamteindruck war sehr positiv, da alle Informationen zum Unternehmen transparent aufbereitet waren und ich genau wusste, wer mich hier behandelt. 

Der Ablauf an sich war ebenfalls sehr zufriedenstellend. Ich habe auf der Website das Potenzmittel ausgewählt, was ich auch zuvor immer eingenommen hatte (Cialis) und musste im Anschluss einen Fragebogen zu meinem gesundheitlichen Status ausfüllen. Die Fragen kamen mir relativ bekannt vor, weil ich das gleiche Spiel ja schon mal beim Arzt gemacht habe. Nach der Beantwortung der Fragen ging alles relativ schnell. Innerhalb von 4 Tagen hatte ich das Medikament dann zuhause. 

Jürgen über seine Erfahrungen mit 121doc

Erfahrungsbericht von Magnus N.:

Potenzmittel online Erfahrungen Magnus

Ich bin 24 Jahre alt und bin seit 2 Jahren in therapeutischer Behandlung. Die Trennung meiner Eltern und Stress im Studium haben mir ziemlich zugesetzt. Das wirkt sich auch auf meine “Performance” im Bett aus – ich habe einfach keinen klaren Kopf mehr und irgendwie Versagensängste. Mein Therapeut hat mir dazu geraten, es mal mit Sildenafil zu versuchen. Da ich aber so gut wie nie beim Arzt bin und ich mich schäme, einer völlig unbekannten Person von meinem Leiden zu erzählen, habe ich mich im Internet schlau gemacht, welche Alternativen es gibt. 

121doc ist mir hier besonders durch die aufgeräumte Website und die hilfreichen Info-Texte aufgefallen. Da ich trotzdem etwas unsicher war, weil Sildenafil ja verschreibungspflichtig ist, habe ich ein bisschen bei Google geschaut und bin schnell auf Trustpilot aufmerksam geworden. Hier gab’s dann über 5.000 Bewertungen, die alle sehr gut waren. Noch ein schneller Blick ins Impressum und ich startete den Bestellprozess. Nachdem ich das Viagra Generikum ausgewählt hatte wurde ich auch direkt zum medizinischen Fragebogen weitergeleitet. In dem musste ich dann Fragen zu meiner Gesundheit beantworten. Da ich keine weiteren Beschwerden hatte (außer halt die psychischen Probleme) war der Fragebogen schnell ausgefüllt. Nach 3 Werktagen hatte ich das Medikament dann auch im Briefkasten. 

Dass es so unkompliziert sein kann, sich legal Potenzmittel verschreiben zu lassen hätte ich nicht unbedingt für möglich gehalten. Leider erzählt einem das ja auch keiner… Ich bin zumindest sehr zufrieden und froh, dass ich nicht den “walk of shame” in die Apotheke machen musste.

Magnus beschreibt seine Erfahrungen mit einer lizenzierten Online Apotheke

Wenn auch Sie Ihre Erfahrungen mit unserer Interessengemeinschaft teilen wollen, freuen wir uns über eine kurze E-Mail an [email protected].


Welches Potenzmittel ist das richtige für Sie?

Kostenloser Selbsttest – welches Potenzmittel kommt für Sie in Frage?

Fazit: Sie können sich über lizenzierte Online Kliniken legal über das Internet Potenzmittel verschreiben lassen

Auch wenn wir Ihnen jederzeit zu einem persönlichen Arztbesuch raten, möchten wir diese Alternative nicht unerwähnt lassen. Leider gibt es noch immer zu viele Männer, die sich aus Scham und Angst illegale Substanzen von unseriösen Online-Händlern bestellen.

Das muss nicht sein, denn lizenzierte Online Kliniken wie z. B. 121doc sind eine gute Alternative zum persönlichen Arztbesuch.

Michael Scheffler | Selbsthilfe Impotenz

Michael Scheffler

Initiator, Selbsthilfe-Impotenz Interessengemeinschaft

Michael hat die Gruppe gegründet. Er ist verantwortlich für Kontakte zu anderen Gruppen, Ärzten, Psychologen, Institutionen und Medien. E-Mail bei Nachrichten: [email protected]

Quellen und weitere Literatur

  • Deutsche Gesellschaft für Neurologie, Leitlinien für Diagnostik und Therapie der Erektilen Dysfunktion
    http://www.dgn.org/images/red_leitlinien/LL_2012/pdf/ll_82_2012_diagnostik_und_therapie_der_erektilen_dysfunktion.pdf
  • Kölner Studie zur Prävalenz (Häufigkeit) von Erektionsstörungen (2000)
    https://www.researchgate.net/publication/245698410_Die_Pravalenz_von_mannlichen_Erektionsstorungen_in_Deutschland_heute_und_in_der_Zukunft_-_The_prevalence_of_male_erectile_dysfunction_in_Germany_today_and_in_the_future_-
  • Patientenmobilität in der EU
    https://www.bundesgesundheitsministerium.de/service/begriffe-von-a-z/p/patientenmobilitaetsrichtlinie.html § 73 des Arzneimittelgesetzes (AMG) http://www.gesetze-im-internet.de/amg_1976/__73.html
  • Sicherer Arzneimittelkauf im Internet
    https://www.bfarm.de/DE/Arzneimittel/Pharmakovigilanz/Versandhandel/_node.html
  • WHO – gefälschte Arzneimittel aus dem Internet (2010)
    https://www.who.int/bulletin/volumes/88/4/10-020410/en/
  • Zoll zum Thema Arzneimittelbestellung aus dem EU Ausland
    https://www.zoll.de/DE/Privatpersonen/Postsendungen-Internetbestellungen/Sendungen-innerhalb-der-EU/Einschraenkungen/Arzneimittel/arzneimittel_node.html