Keinen hoch bekommen?

Keinen hoch bekommen

Kaum ein Mann spricht darüber, aber fast jedem ist es schon mal passiert: beim Sex bleibt die Erektion aus. Diese Situation ist nicht nur unangenehm, sondern kann auch zum Grübeln anregen. Stimmt etwas mit meinem Körper nicht? Wird mir das nochmal passieren?

In erster Linie sollten Sie sich keine Sorgen machen – denn das, was Ihnen da passiert ist, ist ganz normal.

Hier erfahren Sie, woran es liegt, dass es im Bett manchmal einfach nicht so klappt, wie es eigentlich soll. 

Vorab Test: Morgenerektion als Indikator

Laut Dr. John Barry haben Männer pro Nacht zwischen 1 und 5 Erektionen. Der Wissenschaftler stellt hierzu eine Faustregel auf:

Wenn der Penis in der Nacht bzw. am Morgen normal funktioniert, und es nur beim Geschlechtsverkehr nicht klappen will, dann liegt das Problem im Kopf. 

Sie sollten sich also keine Sorgen machen, wenn Sie weiterhin eine Morgenerektion haben.

Psychische Ursachen behandeln

Psychische Belastungen wirken sich negativ auf die Erektionsfähigkeit des Mannes aus. Bei Männern unter 40 Jahren sind rein psychisch bedingte Ursachen häufig ein Grund für Erektionsstörungen.

Wie können psychische Ursachen behandelt werden?

Auch bei psychischen Ursachen gibt es Möglichkeiten der Therapie. Ein neuartiger Therapieansatz wurde kürzlich von Urologen am Rush University Medical Center in Chicago entwickelt.

Im Fokus steht die Behandlung der sogenannten psychogenen erektilen Dysfunktion.

Die Therapie verläuft über einen Zeitraum von 8 Wochen. Hierbei nimmt der Patient täglich 5 mg Tadalafil (Cialis) ein. Nach 8 Wochen wird dann überprüft, ob der Therapieansatz erfolgreich war und die Erektionsfähigkeit verbessert werden konnte.

Bei Erfolg wird die Einnahme des Potenzmittels immer weiter reduziert.

Die Forschungsergebnisse des Therapieansatzes sind vielversprechend:

78 % der Teilnehmer berichteten nach einer 6-monatigen Behandlung, dass sie mit ihrer Erektionsfähigkeit wieder zufrieden sind. (n = 185; alle Teilnehmer unter 40 Jahre).

Die Forscher gehen davon aus, das Cialis jungen Menschen wieder Selbstbewusstsein gibt und Sie so den Teufelskreis aus Versagensängsten durchbrechen können.

Tipp: Wussten Sie, dass Sie sich Potenzmittel auch legal online verschreiben lassen können, ohne dabei physisch einen Arzt besuchen zu müssen? Wie das funktioniert, erfahren Sie in unserem Artikel unter: www.selbsthilfe-impotenz.org/potenzmittel-legal-online-kaufen

Cialis 5 mg Preisvergleich

Cialis 5 mg

  • Wirkstoff: Tadalafil
  • Wirkungsdauer bis zu 36 Stunden
  • 28 Filmtabletten: ab 219,95 €

Weitere harmlosere Ursachen

Wenn Sie weiter herausfinden möchten, woran es liegen kann, dass die Erektion beim letzten Mal ausblieb oder sehr schwach war, sind folgende Fragen interessant:

  • Rauchen Sie?
  • Trinken Sie regelmäßig Alkohol?
  • Konsumieren Sie viel Fast Food?

Diese Faktoren können die Erektionsfähigkeit des Mannes beeinflussen und dafür sorgen, dass der Penis nicht so mitspielt, wie geplant. Eine allgemeine Anpassung des Lebensstils kann also bereits zu einer Verbesserung der Erektionsfähigkeit führen.

Vielleicht war aber auch eine Erkältung oder Grippe der Auslöser für das Ausbleiben der Erektion. Der Körper ist in diesem Fall in erster Linie mit der Genesung beschäftigt, weshalb es hier schon mal zu Erektionsproblemen kommen kann.

Wenn Sie regelmäßig ausgiebig Sport treiben und sich auspowern, kann das ebenfalls eine Ursache für Erektionsstörungen sein.

Es fehlt dem Körper dann einfach an Energie, um im Bett die volle Leistung zu erbringen.

Auch der Konsum von pornographischen Inhalten in Verbindung mit häufiger Selbstbefriedigung kann zu Erektionsproblemen führen.

Hierbei ist gerade die “Abstumpfung” sexueller Reize gefährlich – denn die reale Partnerin kann diese Phantasien oft nicht in der Form erfüllen, wie Pornos es können.

Hier kann der Verzicht von pornographischen Inhalten sowie ein Wechsel der Masturbationstechnik helfen.

Andere Ursachen

Natürlich gibt es auch andere gesundheitliche Ursachen, die zu einer Erektionsstörung führen können. Hierbei wird zwischen organischen und psychischen Ursachen unterschieden. 

In ca. 45 % der Fälle führen Allgemeinerkrankungen wie Diabetes mellitus oder Arteriosklerose zu einer erektilen Dysfunktion.

Was sind häufige körperliche Ursachen für Erektionsstörungen?

  • Herz- und Gefäßerkrankungen (z. B. Bluthochdruck oder Herzinfarkt)
  • Nervenerkrankungen (z. B. multiple Sklerose)
  • OPs im Genitalbereich oder am Becken
  • Stoffwechsel- und Organerkrankungen

Wie können organische Ursachen behandelt werden?

Körperliche Ursachen können mit Hilfe verschiedener Therapieformen behandelt werden. Nachfolgend ein paar Beispiele:

  • Mechanische Hilfsmittel (Penisring, Vakuumpumpe)
  • PDE-5-Hemmer (Viagra, Cialis, Levitra, Spedra)
  • Hormontherapie (Testosteron)
  • Lokal anzuwendende Medikamente (SKAT, MUSE)
  • Chirurgischer Eingriff (Schwellkörper-Implantate)

Fazit: Wenn Sie mal keinen hoch bekommen, muss das nicht gleich körperliche Ursachen haben

Wenn Sie weiterhin eine Morgenerektion bekommen, sollten Sie sich keine Sorgen machen. Höchstwahrscheinlich war die Ursache Ihrer Erektionsstörung eher harmlos.

Erst, wenn Erektionsstörungen über einen längeren Zeitraum anhalten, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. 

Wenn es Ihnen unangenehm ist, persönlich mit einem Arzt über Ihre Erektionsstörungen zu sprechen, können Sie auch den Service einer Online Klinik wie 121doc in Anspruch nehmen – hier verschreibt Ihnen ein lizenzierter Arzt legal ein Potenzmittel Ihrer Wahl. Wie genau das funktioniert, erfahren Sie in diesem Artikel.

Michael Scheffler

Michael Scheffler

Erster Vorsitzende, Selbsthilfe-Impotenz Interessengemeinschaft

Michael hat die Gruppe gegründet. Er ist verantwortlich für Kontakte zu anderen Gruppen, Institutionen und Medien.

Quellen und weitere Literatur

  • https://www.dw.com/de/ob-der-penis-funktioniert-zeigt-der-briefmarkentest/a-45564833
  • https://www.ratiopharm.de/ratgeber/erektile-dysfunktion/ursachen.html